Nordstemmen II schießt weiterhin in der Zweiten Bundesliga

Beim Relegationsschießen Klassenerhalt gesichert / Mannschaft III steigt auf in die Verbandsoberliga
Mit dem Relegationsschießen der Luftgewehrschützen im Bundesleistungszentrum Hannover endeten soeben die Ligawettkämpfe der Saison 2012-2013. Während Nordstemmens Erstligaschützen bei den Finalwettkämpfen in Rotenburg/Fulda Anfang Februar nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt waren (diese Zeitung berichtete), mussten die Zweitligaschützen um den Klassenerhalt fürchten. Sie hatten von den sieben Begegnungen der Vorkämpfe nur zwei gewonnen und fanden sich damit auf dem vorletzten Tabellenplatz mit 4:10 Punkten wieder. Jetzt ging es um den Klassenerhalt oder Abstieg in die dritte Liga, mit dem sie Nordstemmen III den Aufstieg verbaut hätten. Doppelter Druck also für die fünf Schützen von Nordstemmen II.
Bei der Relegation werden zwei Durchgänge geschossen und die Ringzahlen zu einem Gesamtergebnis aufaddiert. Nach dem ersten Schießen lag die Mannschaft der KKS mit enttäuschenden 1911 Ringen auf dem fünften Rang. Noch so ein Debakel hätte den Abstieg perfekt gemacht. Doch einmal mehr bewies Nordstemmens Trainer Frank Pohl sein glückliches Händchen. Im zweiten Wettkampf baute er die Mannschaft um, die jetzt 1935 Ringe auf ihr erstes Ergebnis draufpackte und sich damit in Sicherheit bringen konnte (3846 = Rang 2). Der Abstieg aus der Zweiten Bundesliga in die Verbandsoberliga war damit gebannt und der Klassenerhalt gesichert.
Sehr zur ganz besonderen Freude der Verbandsligaschützen der Nordstemmer, deren Aufstieg in die dritthöchste Klasse der Luftgewehrspezialisten (Verbandsoberliga) nun gewährleistet ist.
Die KKS Nordstemmen lässt damit die erfolgreichste Saison ihrer Vereinsgeschichte hinter sich und wird 2014 in den drei höchsten Ligen von Deutschlands Luftgewehrschützen vertreten sein. Dazu darf man gratulieren – in Niedersachsen gibt es das zurzeit kein zweites Mal.

KKS Nordstemmen II (von links): Nadine Gudert, Michael Kronemann, Andrea Heitmann, Timo Stiehl, Anna Riechelmann, Carsten Feldhaus und Mannschaftsbetreuer Wolfgang Jamroz.

KKS Nordstemmen II (von links): Nadine Gudert, Michael Kronemann, Andrea Heitmann, Timo Stiehl, Anna Riechelmann, Carsten Feldhaus und Mannschaftsbetreuer Wolfgang Jamroz.

Schreibe einen Kommentar