KKS Nordstemmen ist Gastgeber für die Wettkämpfe der 1. Bundesliga Luftgewehr

Am 11. und 12. November schießt in der Jahn-Sporthalle Nordstemmen die 1. Bundesliga Luftgewehr. Gastgeber ist die Kleinkaliber-Schützengesellschaft Nordstemmen, die seit nunmehr elf Jahren in der Königsklasse der Luftgewehrspezialisten mitmischt. Bei diesen hochkarätigen Wettkämpfen steht nicht nur Deutschlands Schießsport-Elite vor den elektronischen Scheiben, sondern auch Spitzenschützen aus aller Herren Länder verstärken oftmals die Teams. Klugerweise wurde vom Deutschen Schützenbund hier eine Bremse eingebaut, denn nur ein Ausländer pro Wettkampf ist zugelassen. Man muss kein Einstein sein, um herauszufinden, warum das so ist.

Bei den Nordstemmern sind die Ausländer Stine Andersen aus den Niederlanden und Ayonika Paul aus Indien. Letztere brachte kürzlich in Sachsen-Anhalt vor begeisterten Zuschauern das Kunststück fertig, vierzig Treffer in die Zehn zu setzen. Das Maximum – mehr geht nicht bei dem Vierzig-Schuss-Programm. Auch ihre Mannschaftskollegin, die 21jährige Nadine Gudert, schoss auf Weltklasseniveau und blieb mit 399 nur einen Zähler zurück. Warum das so schwierig ist, lässt sich nachvollziehen (s. nebenstehenden Text).

Leichte Gegner gibt es in der 1. Bundesliga nicht. Jeder kann jeden schlagen, und die Regeln sind so knallhart wie einfach. In den Fünferteams hat jeder seinen direkten Kontrahenten neben sich stehen. Der Sieger bekommt einen Punkt für seine Mannschaft. Ein Unentschieden zieht ein „Shoot off“ nach sich, bei dem so lange weitergeschossen wird, bis kein Gleichstand mehr vorliegt. Ab drei Einzelpunkten ist das Match gewonnen. Dem siegreichen Team werden dafür pro Wettkampf zwei Mannschaftspunkte gutgeschrieben, die den Tabellenstand regeln.

Die KKS Nordstemmen liegt in der Zwölfergruppe bei vier Begegnungen derzeit auf Rang acht. Das ist den Niedersachsen zu nahe an der Abstiegszone, und dort wollen sie weg. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich gegen den SV Gölzau aus Sachsen-Anhalt am kommenden Samstag um 17.30 Uhr. Es wird ein Hauen und Stechen geben, denn die Gölzauer haben sich auf Platz zehn bisher unter Wert verkauft und sind ebenfalls ernsthaft bestrebt, in der Tabelle weiter nach oben zu kommen. Dafür will auch Gölzaus Frontmann, der Weißrusse Illia Charheika, sorgen. Dieser ist fünfzehnter der Weltrangliste und wird in der Setzliste des Deutschen Schützenbundes mit einem Schnitt von 397 geführt. Der Mann ist gefährlich, und wer immer ihn zum Gegner hat, muss sich mächtig langmachen. Vermutlich wird sich Nordstemmens Nadine Gudert seiner annehmen.

Zweiter Wettkampfgegner am Sonntag um 11.30 Uhr ist der TuS Hilgert. Die Rheinländer werden in der Bundesligatabelle aktuell mit zwei Siegen und zwei Niederlagen (04:04) auf dem fünften Rang notiert. Das ist alles andere als ein sicherer Platz, denn mit der gleichen Punktzahl sind ihnen die SSG Kevelaer, der SV Wieckenberg und auch die KKS Nordstemmen auf den Fersen. Nach diesem Wochenende dürften einige Vereine in dieser Vierergruppe die Plätze getauscht haben.

Den Sportlerinnen und Sportlern der KKS Nordstemmen wäre am liebsten eine rappelvolle Sporthalle mit lauten und fröhlichen Zuschauern. „Das motiviert uns sehr“, sagen die Athleten einstimmig. Den Wunsch sollte man ihnen erfüllen, denn schließlich präsentieren die Luftgewehrspezialisten der Bundesliga Sportschießen auf höchstem Niveau. Die Jahn-Sporthalle öffnet ihre Pforten zum freien Training am Samstag um 12.00 Uhr, am Sonntag ist Einlass ab 9.00 Uhr.

Die Begegnungen in der Übersicht.

Samstag, 11. November um
16.00 Uhr: SG Hamm – Braunschweiger SG (Letzter gegen Vorletzten);
17.30 Uhr: KKS Nordstemmen – SV Gölzau;
19.00 Uhr: SG Mengshausen – Tus Hilgert. Sonntag,

12. November um
10.00 Uhr: SG Mengshausen – SG Hamm;
11.30 Uhr: KKS Nordstemmen – TuS Hilgert;
13.00 Uhr: Braunschweiger SG – SV Gölzau.

Zeitgleich schießen am Samstag in Bad Grund (Sporthalle der OBS Badenhausen):
SV Wieckenberg – St. Hubertus Elsen;
SB Freiheit – Wissener SV;
BSV Buer-Bülse – SSG Kevelaer.

Sonntag: St. Hubertus Elsen – BSV Buer-Bülse;
SB Freiheit – SV Wieckenberg;
SSG Kevelaer – Wissener SV.

Das Bundesligateam der KKS Nordstemmen lädt ein zu seinen Heimwettkämpfen. Von links: Frank Pohl, Natascha Vollmer, Nadine Gudert, Bianca Glinke, David Kroll, Andrea Heitmann und Stine Andersen. Es fehlt Ayonika Paul.

Text und Foto: Klaus Schaare

Austragungsort:

[mappress mapid=“7″]