Zweitligaschützen wollen zurück in die Königsklasse

Die Luftgewehrspezialisten der KKS Nordstemmen haben sich einiges vorgenommen

Nach elf langen, turbulenten Jahren 1. Bundesliga Luftgewehr ist die KKS Nordstemmen Anfang des Jahres abgestiegen und schießt die Saison 2019 in der 2. Liga. Das war tatsächlich der Wunsch der Mannschaft und ist mit den Verantwortlichen im Verein so abgesprochen worden. Berufliche Ausbildung und wichtige Hochschulabschlüsse haben und hatten hier klar den Vorrang. Alles andere wäre einfach nur dumm gewesen. Trotzdem fiel der Abschied aus der 1. Bundesliga schwer. Man hatte gegen die Besten der Welt geschossen und so viel Kraft und Zeit investiert. Da muss man verstehen, dass schon ein paar Tränen geflossen sind. 

Die Mannschaft ist nicht daran zerbrochen. Niemand ist ausgestiegen, und das einstige Team der 1. Liga wird jetzt ein Team der 2. Liga sein. Nur übergangsweise, haben sich die bis in die Haarspitzen motivierten Luftgewehrschützinnen und -schützen geschworen. Sie wollen zurück in die Königsklasse, und ihr Verein steht voll hinter ihnen und ihrem anspruchsvollen Vorhaben.

Sie werden um den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga kämpfen (v.l.): Bianca Glinke, Nadine Gudert, David Kroll, Andrea Heitmann und Stine Andersen. Natürlich auch Lea Schäfer und Jan Lampe, die nicht auf dem Foto sind.

Die 2. Bundesliga Luftgewehr ist mit den Ligen Nord, Ost, West, Süd und Südwest breit aufgestellt. Jeweils acht Mannschaften stecken dahinter, die in den Vorkämpfen gegeneinander antreten müssen. Geschossen wird ein 40-Schuss-Programm auf volle Ringzahl. Das Fünferteam der KKS Nordstemmen schießt in der 2. Liga Nord und kann seine Duelle innerhalb der Landesgrenzen Niedersachsens bestreiten. Das schont auch den Geldbeutel. Werden die Nordstemmer nach ihren sieben Begeg-nungen in der Tabelle auf den Rängen eins oder zwei geführt, berechtigt sie das zu den Aufstiegswettkämpfen (zwei 40-Schuss-Programme) für die 1. Bundesliga Nord. Man sieht: Ein Honigschlecken wird es auch bei der zweiten Garnitur nicht geben. 

Auf der Homepage des Deutschen Schützenbundes ist die Setzliste der 2. Bundesliga Luftgewehr 2019 veröffentlicht. Hier lässt sich nachlesen, welche Vereine am Start sind und wo sich ihre Athletinnen und Athleten aufgrund der angegebenen Durchschnittsringzahlen leistungsmäßig bewegen. Die Ringzahlen werden nach jedem Wettkampftag aktualisiert. Es schießt immer die Nummer 1 gegen 1, 2 gegen 2 und so weiter.

Für die KKS Nordstemmen sind zu Beginn der Saison 2019 notiert: Nadine Gudert (395,0), Bianca Glinke (394,1), Stine Andersen (389,3), Andrea Heitmann (386,8), David Kroll (386,2), Lea Schäfer (382,2) und Jan Lampe (382,1). 

Los geht es am Sonntag, 21. Oktober um 10.00 Uhr in 49377 Vechta, Stoppelmarkt 25. So lautet auch der Name des Gastgebers: Schützenverein Stoppelmarkt – Nordstemmens erster Gegner in der
2. Bundesliga Luftgewehr 2019. In ihrem zweiten Wettkampf steht die KKS um 13.40 Uhr mit den Sportschützen Bremen vor den Scheiben. Wer die Setzliste des DSB im Vorfeld aufmerksam gelesen hat, kommt zu dem Schluss, dass hier durchaus ebenbürtige Gegner um die Punkte kämpfen werden. 

Man darf gespannt sein, wie sich die KKS in die Wettkämpfe reinfindet. Geschossen wird nicht mehr in den großen angemieteten Sporthallen, sondern auf den vereinseigenen Ständen der gastgebenden Vereine. Auch die Zuschauer müssen sich umstellen. Häufig werden sie ihre Akteure während des Wettkampfs gar nicht zu Gesicht kriegen, sondern müssen sich mit den laufenden Ergebnissen auf einer Großbildleinwand im Zuschauerraum begnügen. Leise wird es dort trotzdem nicht zugehen, denn Betreuer und Fans werden ihre Sportler auch von hier aus lautstark anfeuern.

Text und Foto: Klaus Schaare

KKS Nordstemmen 1 schießt demnächst in der 2. Bundesliga

Aber so hatte man sich den Abschied aus der Königsklasse der Luftgewehrschützen nicht vorgestellt

Bericht von Klaus Schaare
Fotos von Arno Brinkman und Klaus Schaare

Die Vorkämpfe der Bundesliga Nord Luftgewehr sind beendet. Die Finalisten stehen nun fest. Und was der Veranstalter, der Deutsche Schützenbund, seit Jahren nicht auf die Reihe kriegt, zeigte in beeindruckender Weise am Wochenende 13./14. Januar 2018 der Ausrichter der Veranstaltung, die Schießsportgemeinschaft Kevelaer. Der rührige Verein hatte die Initiative ergriffen und sorgte für eine professionelle Livestream-Übertragung der Bundesligawettkämpfe bei sportdeutschland.tv im Fernsehformat (unbedingt mal reinklicken). Für die Moderation bei diesem Event stand u.a. mit Ulli Podofski (ehemals Sportreporter bei RTL) ebenfalls ein Profi am Mikrofon, der zahlreiche launige Interviews mit den Athletinnen und Athleten führte, die hochkarätigen Wettkämpfe kommentierte und beim sachkundigen Publikum im vollbesetzten Sportzentrum Kevelaer-Hüls für Stimmung sorgte. Fachliche Unterstützung hatte er dabei durch den mehrfachen Olympiateilnehmer Maik Eckhard. Zuschauer und Veranstalter waren‘s zufrieden, besonders die SSG Kevelaer. Sie konnte ihren vierten Platz erfolgreich verteidigen und hat damit die Fahrkarte zu den Playoffs Anfang Februar beim St. Hubertus Elsen in Paderborn gelöst. Weiterlesen

1 Bundesliga Liveübertragung

Samstag, 13. Januar. Liveübertragung ab 14:00 Uhr
Wettkämpfe: 15:00, 17:00, 19:00

Sonntag, 14. Januar. Liveübertragung ab 09:00 Uhr
Wettkämpfe: 10:00, 12:00, 14:00

Wettkämpfe am Samstag, 13.01.2018
12.00 Uhr –  Einlass
14.00 Uhr – Beginn der Liveübertragung
15.00 Uhr – SG Mengshausen : St. Hubertus Elsen
17.00 Uhr – SSG Kevelaer : KKS Nordstemmen
19.00 Uhr – TuS Hilgert : Braunschweiger SG

Wettkämpfe am Sonntag, 14.01.2018
08.00 Uhr – Einlass
09.15 Uhr – Beginn der Liveübertragung
10.00 Uhr – Braunschweiger SG : SG Mengshausen
12.00 Uhr – SSG Kevelaer : TuS Hilgert
14.00 Uhr – KKS Nordstemmen : St. Hubertus Elsen

Noch zwei Wettkämpfe in der 1. Bundesliga Luftgewehr

Damit endet die Qualifikation für die Playoffs 2018 / KKS Nordstemmen wird nicht mit dabei sein

Die Erstligaschützinnen und -schützen der KKS Nordstemmen reisen an diesem Wochenende (13./14. Januar) in den Marien-Wallfahrtsort Kevelaer, nahe der holländischen Grenze. Dort werden sie, nach elf Jahren 1. Bundesliga, ihre beiden vorerst letzten Wettkämpfe in der Königsklasse der Luftgewehrschützen bestreiten. Auf eigenen Wunsch, versichert Wilfred Lampe, Vorsitzender der KKS Nordstemmen.

Die Luftgewehrspezialisten werden zurzeit auf Rang neun in der Zwölfertabelle geführt. Das ist noch kein Platz für den direkten Abstieg, und den streben die Nordstemmer auch gar nicht an. Sie wollen auch diesmal ihr Fell so teuer wie möglich verkaufen. Einfach dürfte das allerdings nicht werden. Weiterlesen