Unsere Sieger der Verbandsoberliga LG

vl. Timo Stiehl, Nina Klingebiel, Lea Wichmann, Dana Klingebiel, Carsten Losch

Nordstemmen ist das Siegerteam der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr

Die KKS rauscht ungeschlagen durch die 2. Liga / Ende Januar stehen die Aufstiegsschießen bevor

Von Klaus Schaare

Mit einem 5:0-Kantersieg gegen den Schützenverein „Eiche“ Idafehn beendete am 6. Januar die KKS Nordstemmen ihr Gastspiel in der 2. Bundesliga Nord 2018/19. Zieht man ein Fazit, war das Fünferteam äußerst erfolgreich. Was die Mannschaft sich zu Beginn der Saison geschworen hatte, wurde konsequent umgesetzt. Kein Match von den insgesamt sieben Begegnungen ging verloren. Das höchstmögliche Ergebnis von 14:0 Punkten wurde eingefahren, und auch die Einzelbilanz der Mannschaft kann sich sehen lassen. 28 Einzelsiege in sieben Wettkämpfen stehen sieben Verlustpunkten gegenüber. Viel besser geht es nicht. 

Diesmal war auch Nordstemmens Nummer eins, Bianca Glinke, wieder mit von der Partie. Ihre Kontrahentin Nadine Grüdeke wehrte sich nach Kräften und konnte in der ersten Zehnerserie (99) mit Glinke gleichziehen, die ihr 40-Schuss-Programm wie immer beeindruckend zügig und konzentriert ablaufen ließ. Die Armbrust-Weltmeisterin von 2014 legte noch einmal 99, 100 und 97 Zähler nach und gewann ihr Match mit 395:391. Sie bezwang damit eine starke Gegnerin, die ebenfalls in ihrer dritten Serie 100 Ringe abgeliefert hatte. 

Nadine Gudert war mit ihren 385 Zählern unzufrieden. Für Startplatz zwei reicht das zumeist auch nicht für einen Sieg. Glück für die 22jährige, ihre Gegnerin Martina Thomßen konnte das nicht ausnutzen und unterlag mit 381:385. Stine Andersen schoss für die KKS an Position drei und hatte auch so ihre Probleme. Nach dreißig Wertungsschüssen lag sie mit Carina Dirks gleichauf, so dass die letzte Zehnerserie die Entscheidung bringen musste. Nordstemmens wettkampferprobte in Holland lebende Dänin behielt wieder einmal die Nerven und gewann letztendlich mit 389:386. Lea Schäfer auf Position vier hatte ihren Wettkampf recht vielversprechend begonnen (99), konnte dieses hohe Niveau aber nicht halten. Trotzdem bezwang sie Mirko Wento vom SV „Eiche“ Idafehn mit 386:380. Glücklich und freudestrahlend verließ Andrea Heitmann die Feuerlinie. Die Trainingspartnerin von Bianca Glinke hatte saubere 392 Ringe hingelegt und ließ damit Thalia Großling (383) klar hinter sich. Die KKS Nordstemmen hatte damit auch das letzte Match der Saison gewonnen und ist das Siegerteam in der 2. Bundesliga Luftgewehr 2018/19.

Zu Ende ist die Geschichte damit allerdings noch nicht. Die Uhr wird wieder auf Null gestellt, und erst am 27. Januar geht es tatsächlich um die Wurst. Dann finden im Bundesleistungszentrum Hannover die Aufstiegsschießen für die 1. Bundesliga statt. Für die KKS Nordstemmen stehen die Chancen nicht schlecht. 

Ausgelassene Freude über den Siegerpokal der 2. Bundesliga Luftgewehr 2018/19. Von links: Andrea Heitmann, Nadine Gudert, Stine Andersen und Bianca Glinke. Dem Team gehören noch an David Kroll, Lea Schäfer, Dana Klingebiel und Jan Lampe. (Foto: Schaare)

2. Bundesliga Nord Luftgewehr 2018/19
                                               WK           E-Pkt.    M-Pkt.
1. KKS Nordstemmen              07          28:07      12:00
2. SGi Steinkirchen                   07          23:12      10:04
3. SB Freiheit                            07          21:14      08:06
4. SpSch Bremen                     07          17:18      08:06
5. SV Ladekop                          07          15:20      06:08
6. SV Stoppelmarkt                  07          14:21      06:08
7. Freischütz Rautheim           07          12:23      04:10
8. SV Eiche Idafehn                  07          10:25      00:14

WK = Wettkämpfe; E-Pkt. = Einzelpunkte; M-Pkt. = Mannschaftspunkte. 
Die Tabelle zeigt von den bisher geschossenen Begegnungen die Gewinn- 
und Verlustpunkte. Entscheidend für die Platzierung sind die Mannschaftspunkte.

KKS Nordstemmen will die 2. Liga ohne Punktverlust durchqueren

Vorkämpfe enden am 6. Januar 2019 in Meine – KKS will das Optimum von 14:0 Punkten erreichen

Von Klaus Schaare

Zu ihrem siebten und damit letzten Wettkampf der Saison 2018/19 reisen die acht Luftgewehrmannschaften der 2. Bundesliga Nord in Richtung Braunschweig. Dort, im südlichen Zipfel des Landkreises Gifhorn, befindet sich der Austragungsort Meine, wo im örtlichen Gemeindezentrum am Wiesenweg die letzten Punkte vergeben werden. Gastgeber ist der Braunschweiger Schützenclub Freischütz Rautheim.

Die KKS Nordstemmen ist wahrlich nicht nur mit dabei. Nach sechs Begegnungen führt das KKS-Team die Tabelle mit 12:0 Punkten an und will mit dem Optimum von 14:0 die Heimreise antreten. Das hatten sich die Schützinnen und ein Schütze (für die Quote) von Anfang an so vorgenommen, und das werden sie sicher auch so durchziehen.

Letzter Gegner für die Nordstemmer ist um 13.00 Uhr der Schützenverein Eiche Idafehn, der das umgekehrte Resultat (0:12) aus den bisherigen Wettkämpfen mitbringt und damit Schlusslicht der 2. Liga Nord ist. Das scheint eine einfache Aufgabe zu sein, gewonnen ist das Match aber noch nicht – der Gegner hat nichts mehr zu verlieren.

Gewinnt die KKS, hat sie das Tor zur 1. Bundesliga aufgestoßen und kann jetzt ihr letztes und eigentliches Ziel ins Visier nehmen, den Wiederaufstieg in die Königsklasse. Alles war bislang nur Pflicht, jetzt folgt die Kür.

Allen ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr.

KKS Nordstemmen immer noch mit weißer Weste

Weltklasse-Ergebnis von Nadine Gudert / Aufstiegsschießen in die 1. Bundesliga bereits sicher

Von Klaus Schaare

Nach sechs Begegnungen ohne Niederlage führen die Luftgewehrspezialisten der KKS Nordstemmen immer noch das Feld der 2. Bundesliga Nord an. Die erste Hürde, die Teilnahme an den Aufstiegsschießen für die 1. Bundesliga, ist damit bereits genommen – obwohl die Vorkämpfe noch gar nicht abgeschlossen sind. Der siebte und letzte Wettkampf folgt erst noch Anfang 2019.

Am Sonntag, 2. Dezember, stand das Nordstemmer Team in Clausthal-Zellerfeld vor den Scheiben. Diesmal ohne seine Spitzenschützin Bianca Glinke, so dass sich zwangsläufig die Mannschaftsaufstellung änderte. Stine Andersen rückte auf Startplatz eins vor und konnte sich gegen Julia Schwieger vom gegnerischen Verein Freischütz Rautheim mit 395:391 gut durchsetzen. Nadine Gudert schoss mit 399 Zählern auf Position zwei ein Weltklasse-Ergebnis und ließ ihren Konkurrenten Sven Kohlhause (372) weit hinter sich. Es fehlte noch ein Punkt zum Mannschaftssieg. David Kroll auf Position drei sollte das nicht gelingen. Der Thüringer schoss deutlich unter seinen Möglichkeiten und verlor gegen Nickolai Malte Christensen mit 382:383. Hochspannung dann bei Lea Schäfer. Sie hatte mit einer 100er-Serie eröffnet und zweimal 97 Ringe nachgelegt. Es sah so sicher aus, und wäre doch beinahe schief gegangen. In dervierten Serie (95) wurde sie zappelig, traf fünfmal die Neun und kriegte dann letztendlich mit 389:387 gegen Christian Zierz doch noch die Kurve. Das war ein wichtiger Punkt für die KKS. Ein vierter steckte noch im Gewehrlauf von Dana Klingebiel. Die neunzehnjährige Mathematik-Studentin gab ihr Debüt und hatte mit 387 Zählern die Feuerlinie verlassen. Ihr Freischütz-Rautheim-Gegner Marvin Hampe auch. Der hatte Glück und konnte das sich anschließende Stechschießen schnell mit 10 zu 9 zu seinen Gunsten entscheiden. Die Nordstemmer Mannschaft hatte auch Glück mit ihrem 3:2-Sieg und konnte ihr Punktekonto damit auf 10:0 aufstocken.

Zweiter Gegner des Tages war der Gastgeber, die Schützenbrüderschaft Freiheit II aus Osterode. Hier konnte sich Stine Andersen mit 391:393 gegen Jacqueline Völker nicht behaupten. Nadine Gudert lieferte mit 395 Ringen wiederum ein top Ergebnis ab und gewann klar gegen Sören Meissner (385). Auch Lea Schäfer fuhr ihren zweiten Sieg des Tages ein und bezwang Lukas Fischer mit 386:384. Andrea Heitmann stand jetzt für den ausgewechselten David Kroll vor den Scheiben. Doch auch sie musste leider Federn lassen und sich mit 384:386 ihrer Gegnerin Monja Neder geschlagen geben. Sieg oder Niederlage für die Mannschaft hingen nun auf Position fünf von Dana Klingebiel ab. Nordstemmens Frischling behielt die Nerven und besiegte ihre Gegnerin Lisa Geweke mit 389:387. Insgesamt hinterließ Dana einen guten Eindruck. Offensichtlich hat die junge Dame noch Luft nach oben.Von ihr wird man noch einiges erwarten dürfen.

Die KKS trat zufrieden mit zwei 3:2-Erfolgen und nun 12:0 Punkten im Gepäck die Heimreise an. Sicher auch erleichtert, weil dieMannschaft schon jetzt die Fahrkarten für das Aufstiegsschießen zur 1.Bundesliga in der Tasche hat. Der siebte und letzte Wettkampf in der 2. Liga Nord wird am 6. Januar 2019 in 38527 Meine ausgetragen. Nordstemmens Gegner ist dann Schlusslicht SV Eiche Idafehn. Beginn um 13 Uhr.

In Clausthal-Zellerfeld schossen noch: SB Freiheit II – SV Stoppelmarkt 4:1; Freischütz Rautheim – SV Stoppelmarkt 2:3. In Schwanewede standen vor den Scheiben: SpSch Bremen – SGi Steinkirchen 3:2; SV Ladekop – SV Eiche Idafehn 3:2; SGi Steinkirchen – SV Eiche Idafehn 4;1; SpSch Bremen – SV Ladekop 3:2.


BU – Dana Klingebiel

Die neunzehnjährige Dana Klingebiel gab ihr Debüt bei der KKS Nordstemmen. Im Hintergrund schießt Lea Schäfer. Foto: Schaare

Die Tabelle der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr 2018/19
nach sechs Wettkämpfen

Die Tabelle der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr 
                                               WK            E-Pkt.     M-Pkt.
1. KKS Nordstemmen          06           23:07     12:00
2. SGi Steinkirchen             06           20:10     08:04
3. SB Freiheit                       06           19:11     08:04
4. SpSch Bremen                 06           15:15     08:04
5. Freischütz Rautheim       06           12:18     04:08
6. SV Stoppelmarkt             06           11:19     04:08
7. SV Ladekop                      06           10:20     04:08
8. SV Eiche Idafehn             06           10:20     00:12

WK = Wettkämpfe; E-Pkt. = Einzelpunkte; M-Pkt. = Mannschaftspunkte.
Die Tabelle zeigt von den bisher geschossenen Begegnungen die Gewinn-
und Verlustpunkte. Entscheidend für die Platzierung sind die Mannschaftspunkte.

KKS Nordstemmen muss jetzt die Weichen stellen

Luftgewehrschützen reisen in den Oberharz / KKS will seine Spitzenposition verteidigen 

Von Klaus Schaare 

Nordstemmen– Am ersten Adventssonntag, 2. Dezember, schießt die 2. Bundesliga Nord Luftgewehr im verschneiten Oberharz. Ausrichter ist die Schützenbrüderschaft Freiheit, die auf den Schießstand der Zellerfelder Schützengesellschaft von 1539 einlädt (38678 Clausthal-Zellerfeld, Goslarsche Straße 69). Eine top ausgestattete Schießsportanlage mit Fußbodenheizung und fünfzehn elektronischen Ständen in der Luftgewehrhalle wartet hier auf die Athletinnen und Athleten. Kein Wunder, dass auch der Deutsche Mannschaftsmeister Luftgewehr, das Erstligateam der SB Freiheit, hier sein Trainingslager aufgeschlagen hat. Wer immer in Zellerfeld kalte Füße bekommt, an dem Fußboden dürfte es jedenfalls nicht liegen.

Besonders den KKS-Damen, die ohnehin immer leicht frösteln, wird das gefallen. Die Mannschaft ist aktuell Tabellenführer der 2. Liga Nord und peilt den Wiederaufstieg in die Königsklasse an. Als nächste Stolpersteine für das Fünferteam sind zwei Vereine aus der Nachbarschaft aus dem Weg zu räumen: die SB Freiheit II aus Osterode und Freischütz Rautheim aus Braunschweig. Letztere haben schon einmal Bundesligaluft geschnuppert und sind am Sonntag um 11.35 Uhr Nordstemmens erster Gegner an diesem Tag. 

Die KKS wird in unveränderter Aufstellung an die Feuerlinie gehen. Auf Position eins schießt Bianca Glinke (394,5), gefolgt von Stine Andersen (393,75), Nadine Gudert (393,25), David Kroll (390,0), Lea Schäfer (386,0) und Andrea Heitmann (385,33). Mit „Never change a winning team“ hat das nichts zu tun. Die Aufstellung der Mannschaften wird vom Deutschen Schützenbund ständig aktualisiert und nach der Durchschnittsleistung der Athleten vorgegeben. Tricksereien der Trainer sind dabei weitgehend ausgeschlossen. Auch die Gesamtringzahl spielt im Ranking nur eine untergeordnete Rolle. Entscheidend sind die Mannschaftssiege, für die jeweils zwei Punkte vergeben werden. Natürlich wird trotz alledem auf die Ringzahlen geschielt. Denn jedes Team und die Fans sind begeistert, wenn ein neuer Mannschaftsrekord geschossen wurde. Das gehört einfach dazu. 

Die Schützenbrüderschaft Freiheit II ist um 15.15 Uhr der zweite Gegner der KKS Nordstemmen. Die Osteroder stehen zwar auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Bundesliga Nord, können aber nicht um den Aufstieg in die 1. Liga mitkämpfen. Diesen Platz hält schon Freiheit I besetzt. Und zwei Mannschaften eines Vereins sind auch hier nicht zugelassen. Trotzdem wird das Harzer Team alles daransetzen, den Nordstemmern das Leben schwer zu machen. Man kennt sich schon länger und betrachtet diesen Wettkampf als ein Prestigeduell – von beiden Seiten. Es wird nicht einfach werden für die KKS. Die Osteroder haben hier praktisch ein Heimspiel und werden zahlreiche Fans mitbringen. Diese Begegnung wird das Match des Tages sein.

Die weiteren Wettkämpfe in Zellerfeld. 10.00 Uhr: SB Freiheit – SV Stoppelmarkt; 13.40 Uhr: Freischütz Rautheim – SV Stoppelmarkt. In 28790 Schwanewede, Am Rosebusch 13, schießen um 10.00 Uhr: SpSch Bremen – SGi Steinkirchen; 11.35 Uhr: SV Ladekop – SV Eiche Idafehn; 13.40 Uhr: SGi Steinkirchen – SV Eiche Idafehn; 15.15 Uhr: SpSch Bremen – SV Ladekop.

BU – Kroll + Schäfer
David Kroll und Lea Schäfer würden in Clausthal-Zellerfeld gern auf den Positionen vier und fünf die Punkte einfahren. Foto: Schaare